Historie

1982

Thomas M. Dill gründet die Firma Universal Sport mit Sitz in Sindelfingen.
Es wurden Tennisplatzgeräte hergestellt und vertrieben.

1984

Der erste 4-farbige Tenniskatalog der Tennisbranche wird von Universal Sport herausgegeben. Das Sortiment wird um Fußball, Handball, Basketball, Volleyball, Badminton und Leichtathletik Gerate erweitert.

1988

Aus Expansionsgründen wird der Sitz nach Böblingen verlegt.
Ein Lager und ein Produktionsgebäude mit 1.800 m² angemietet.
Es wird ein weltweiter Vertrieb aufgebaut.

1992

In Schönaich erwarb Universal Sport ein Grundstück mit zirka 5.000 m², dort wurde eine Lager- und Produktionshalle mit 2.200 m² errichtet.

1995

Die Nachbarhalle wird dazugekauft und die Produktionsfläche verlagert.
In der Produktion wurden weitere Mitarbeiter eingestellt.
Ab diesem Zeitpunkt wurden Neuentwicklungen selbst konstruiert.
Es wurden Zertifikate erstellt.

1999

Es wird eine Niederlassung in Berlin eröffnet, zur Betreuung der Neuen Bundesländer und des Nahen Ostens.

2004

Es werden auf 400 m²  Büro, einer Lagerfläche von 1.800 m² und einer Produktionsfläche von 1.000 m² Sportgeräte konstruiert, produziert und vertrieben.

2010

Aus weiteren Expansionsgründen wird ein Lager- und Verwaltungsgebäude nur 400 m vom alten Standort gekauft.
Eine Verwaltung mit 700 m² sowie ein Ausstellungsraum mit 300 ,², in dem alle gängigen Artikel zu besichtigen sind, sowie eine Lagerfläche von 4.000 m² bieten erstklassige Voraussetzungen
Das alte Lager- und Verwaltungsgebäude wird zu einer hoch modernen Produktionsfläche mit 1.800 m² und einem Konstruktionsbüro mit 400 m² umgestaltet.
Neueste Herstellungsverfahren, technisches Verständnis und gut ausgebildetes Personal sind die stabile Grundlage der Universal Sport GmbH.
Eine Niederlassung in Berlin, speziell für den nahen Osten, runden die Serviceleistungen ab.
Der Vertrieb wird hauptsächlich über den Katalogversand, und zeitgemäß per Onlineshop gesteuert.
Es werden weltweit jährlich zirka 80.000 Hauptkataloge in 12 Sprachen versandt.
Alle offiziellen Sportverbände, Sportplatzbauer, Sporthäuser, Architekten, Schulen und Gemeinden erwarten den Katalog jährlich.
Sportgerätehändler verkaufen weltweit mit ihren eigenen Katalogen Universal Sport Produkte.